Die Google Chinas

02.08.2017 | Artikel über Baiducom (US0567521085) von MMeier

Zusammenfassung

  • Baidu.com hat die US-amerikanische Google nahezu bis ins letzte Detail kopiert
  • Dies wurde möglich, weil Google seinerzeit eine Finanzbeteiligung hielt und kooperierte
  • Heutzutage hat sich Google wegen der Zensur des Internets dort komplett aus China zurückgezogen
  • Während Google in Alphabet aufgegangen ist und sich immer breiter aufstellt, dominiert Baidu in China

Einschätzung

Aktie kaufen als langfristige Idee

Unternehmensgeschichte

Baidu.com wurde im Jahr 2000 von Robin Li und Eric Xu in Peking (China) gegründet. Dabei orientierten sich die Chinesen, getreu dem chinesischen Motto das es "keine höhere Auszeichnung als eine Kopie gebe", an der US-amerikanischen Google. Dies führte letztlich sogar dazu, dass sich Google mit ca. 2% des Aktienkapitals an Baidu (Kaufpreis: ca. 5 Mio. US-Dollar) beteiligte, wodurch die Vorgehensweise der Chinesen quasi offiziell legitimiert wurde.

Im Jahr 2005 (5. August) folgte dann der Börsengang von Baidu.com an der US-amerikanischen Technologiebörse NASDAQ. Die Aktie eröffnete bereits deutlich über dem Emissionspreis, konnte aber anschließend kaum noch zulegen. Vielmehr ging die Aktie in eine Korrekturbewegung über, ehe sie einige Monate später doch noch durchstarten konnte. Im Jahr 2006 stieg Google dann aber wieder bei Baidu aus und erlöste dabei rund 60 Mio. US-Dollar, so dass sich das Engagement finanziell gelohnt hat. Dennoch war der Ausstieg alles andere als ideal getimt, denn im Juni 2010 notiert die Aktie schließlich bei 763,60 US-Dollar, ehe er zu einem 10:1-Aktiensplit kam. Dank dieser beeindruckenden Kursrally wurden Robin Li und Eric Xu, ähnlich wie die beiden Google Gründer Larry Page und Sergey Brin, zu Milliardären.

Wie das Vorbild Google, finanziert sich auch Baidu in erster Linie durch Online-Marketing. Dabei setzt man jedoch auf das sogenannte Pay-for-Performance (P4P) Geschäftsmodell, bei dem der Auftraggeber basierend auf dem Ertrag seiner Investition zur Kasse gebeten wird. Beim Vorbild Google ist das etwas anders. Hier bieten die Werbekunden auf Suchbegriffe, es handelt sich also um ein Auktionsmodell. Mit einem Marktanteil von über 60% gehört die Website von Baidu inzwischen zu den fünf am meisten aufgerufenen Angeboten der Welt.

 

Geschäftsentwicklung

Aktuell verfügt Baidu über Cash und Cash äquivalente Mittel in Höhe von knapp 90 Mrd. chinesischen Renminbi-Yuan (CNY), also umgerechnet knapp 13,5 Mrd. US-Dollar respektive ca. 11,5 Mrd. Euro. Demgegenüber stehen jedoch auch Schulden in Höhe von knapp 6,9 Mrd. US-Dollar, wovon 5,1 Mrd. US-Dollar langfristiger Natur sind.

Der Umsatz stieg von knapp 32 Mrd. CNY in 2013 über gut 49 Mrd. CNY in 2014 und ca. 66,4 Mrd. CNY in 2015 auf zuletzt gut 70,5 Mrd. CNY in 2016. Nicht ganz so stetig war hingegen die Entwicklung des Gewinns je Aktie. Zwar konnte dieser zwischen 2013 und 2015 deutlich gesteigert werden, fiel jedoch dann in 2016 deutlich zurück. Umgerechnet erzielte Baidu so in 2016 einen Jahresumsatz in Höhe von knapp 10,5 Mrd. US-Dollar (ca. 8,9 Mrd. Euro) sowie einen Gewinn je Aktie in Höhe von ca. 4,75 US-Dollar.

Im laufenden Geschäftsjahr 2017 ist auf Basis der bisher vorgelegten Halbjahreszahlen wieder von einem deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung auszugehen. So dürfte der Jahresumsatz 2017e bei umgerechnet rund 13 Mrd. US-Dollar (+23,9%) liegen. Der Gewinn je Aktie sollte sich zugleich überproportional auf über 6,00 US-Dollar je Aktie (+26,3%) steigern lassen. Somit ergibt sich auf Basis der aktuellen Marktkapitalisierung von ca. 77,5 Mrd. US-Dollar ein KUVe von ca. 6 sowie ein KGVe von ca. 37. Dies ist angesichts der Wachstumsraten sowie der weiterhin hervorragenden Wachstumsaussichten nicht zu hoch, zumal das Unternehmen ja auch noch über 6,6 Mrd. US-Dollar Netto-Cash (Cash und Cash äquivalente Mittel abzgl. Schulden) verfügt. Trotzdem zahlt Baidu noch keine Dividende und plant dies auch nicht.

 

Zukunft

Vielmehr folgt man auch jetzt noch immer dem Vorbild Google. Zwar hat man, anders als die Amerikaner, keine Muttergesellschaft gegründet, in der man die verschiedenen Geschäfte bündelt (bei Google nennt sich diese Alphabet). Allerdings ist man durchaus ebenfalls im Bereich des autonomen Fahrens am forschen und hat in diesem Zusammenhang erst kürzlich eine Kooperation mit dem deutschen Automobilzulieferer Continental abgeschlossen. Zwar ist Alphabet (Google) insgesamt schon noch etwas breiter und damit besser aufgestellt, Baidu bleibt den Amerikanern jedoch auf den Fersen.

Daher ist auch in Zukunft mit einem starken Wachstum, insbesondere auf der Umsatzseite (Top Line) zu rechnen. Unter dem Strich (Bottom Line) könnte es jedoch aufgrund hoher Ausgaben für Forschung & Entwicklung zwischenzeitlich durchaus mal zu einem Gewinnrückgang oder sogar Verlusten kommen. Dies stellt jedoch auch bei Baidu kein großes Problem dar. Denn ähnlich wie bei Google sprudeln auch hier die Einnahmen aus dem Kerngeschäft der Suchmaschine.

 

Fundamentale Bewertung

Bei durchschnittlichen Wachstumsraten (CAGR) um 25% p.a. ist ein KGV von "nur" 37 noch nicht zu teuer. Möglich wäre hier ein KGV von bis zu 50, so dass die Aktie noch über ein Kurspotenzial von bis zu +40% verfügen würde. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass dies ein "Best Case"-Szenario ist. Daher erwarte ich das so nicht.

Auf der anderen Seite wird Baidu aber auch nach 2017 weiter wachsen. Selbst wenn sich das Wachstum auf +20% abschwächen würde, würde Baidu so in 2018 einen Jahresumsatz von ca. 15,5 Mrd. US-Dollar sowie einen Gewinn je Aktie von 7,20 US-Dollar ausweisen, wodurch das KUV 2018e auf ca. 5 und das KGV 2018e auf unter 31 absinken würde. Ein mögliches KGVe von 40 würde somit ein Kurspotenzial von knapp +30% bedeuten.

Wie immer ich das drehe und wende, die Aktie von Baidu ist zu günstig. Auf Basis der fundamentalen Daten halte ich auf Sicht von 6-12 Monaten daher ein Kursziel in Höhe von knapp 290 US-Dollar für angemessen.

 

Charttechnik

Baidu, Chart, 2 Jahre

Baidu, Chart, Dreiecksformation

Hier sehen Sie nun einen 2-Jahres-Chart der Baidu Aktie (Quelle: Guidants). Ich bin kein Charttechniker und Anhänger von KISS (Keep It Simple Stupid). Daher habe ich hier bewusst darauf verzichtet zig Indikatoren oder Trendlinien/Trendkanäle einzuzeichnen. Nur eins war mir wichtig, so dass ich es eingezeichnet habe - und das ist die große Dreiecksformation, die Sie hier sehen. Dabei ist ebenso klar und deutlich erkennbar, wie die Aktie zuletzt aus dieser Dreiecks-Formation nach oben ausbrechen konnte, spätestens mit Kursen über 200 US-Dollar war der Ausbruch nachhaltig vollzogen. Den fundamentalen Grund für diesen charttechnischen Ausbruch waren dabei besser als erwartete Quartalszahlen. Das Kursziel des so generierten Kaufsignals sehe ich zwischen 240 und 250 US-Dollar, andere sagen 252 US-Dollar. Mittel- bis langfristig würde der Chart jedoch sogar Kursziele zwischen 290 und 300 US-Dollar je Aktie ermöglichen.

 

Sentiment

Auch das Sentiment unterstützt dabei zurzeit meine bullishe These zur Aktie von Baidu. So sind die Privatanleger gegenwärtig bestenfalls leicht optimistisch, eher schon neutral gestimmt. Der charttechnische Ausbruch zuletzt war für sie eher eine positive Überraschung, mit der nicht allzu viele gerechnet hatten.

Ähnlich sieht es auch auf Seiten der Analysten aus. Zwar empfehlen sie Baidu tendenziell eher zum Kauf, die Kursziele sind jedoch recht vorsichtig. So traut kaum ein Analyst der Aktie ein Kursziel über 250 US-Dollar oder sogar 300 US-Dollar zu. Hier macht sich die längere Seitwärts/Abwärtsbewegung, kurz Konsolidierung genannt, bemerkbar.

Eine Aktie mit charttechnischem Ausbruch respektive starkem Kaufsignal und Kurssprung nach oben, die aktuell aber weder von Privatanlegern noch Analysten geliebt wird, das ist das Zeug aus dem Bullenträume sind.

 

Fazit

Fundamental liegt das Kursziel für die Aktie bei knapp 290 US-Dollar. Charttechnisch ergibt sich ein Kursziel zwischen 290 und 300 US-Dollar. Und das Sentiment lässt ebenfalls auf steigende Kurse schließen.

Okay, Baidu hat durch den Kurssprung zuletzt schon einen kräftigen Schluck aus der Pulle genommen und könnte daher kurzfristig nochmal ein wenig zurücksetzen. Zu Kursen um oder unterhalb von 220 US-Dollar sollte man jedoch zugreifen. Ich jedenfalls habe es bereits getan und sehe das Kursziel für den Titel auf Sicht von 12 Monaten konservativ bei 290 US-Dollar.

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte eine Long-Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

    Kommentare (4)

  • MMeier vor 4 Tagen

    UBS gestern mit Kaufempfehlung, Kursziel auf Sicht 1 Jahr bei 280$...

  • MMeier vor 11 Tagen

    Baidu gibt Gas - und das gegen einen heute nicht besonders starken Gesamtmarkt. Sieht weiter sehr gut aus!!

  • Ray123 vor 15 Tagen

    Es wird interessant sein ob sich Baidu auch längerfristig in anderen Regionen der Welt Marktanteile sichern kann. Allerdings, sollte man in Asien verbleiben, kann man immerhin bis zu 4,43 Milliarden Menschen erreichen. Doch wenn Baidu sich wirklich durchsetzen will müssen weitere Investitionen in innovative Technik und Forschung vorgenommen werden; Google wird sich nicht kampflos ergeben.

    MMeier vor 15 Tagen

    Zweifellos, wobei mittel- bis langfristig ja auch ein Zusammengehen möglich wäre (aktuell schon wegen der Zensur in China natürlich noch kein Thema). Alphabet jedenfalls könnte sich Baidu locker leisten!! ;)

  • Schakal vor 18 Tagen

    Kurzfristige Rücksetzer werde ich persönlich zum kauf nutzen bzw meine Position weiter aufstocken

    MMeier vor 18 Tagen

    Mache ich ebenso!! ;)